Bericht vom 21. April 2001 (Seite 3 - Hauptteil)


In Hinsbeck feiert die "deutsche Sektion des Empire" heute mit einer Parade den 75. Geburtstag der Queen


Die Lords vom Niederrhein

Honorige Herren, die in ihrem Club auf die Königin anstoßen, gibt es
nicht nur in Großbrittannien. Die "Friends of British Royalty residieren
n Nettetal. Sie sind very british - und ein bisschen crazy...


Die Lords: Winfried Scherger (64), Bernhard Zanders (40), Bastian Rütten (21), Hermann Heinemann (49) und Erhard Scholz (46). RP-Foto: Werner Gabriel

Von Gerhard Voogt

NETTETAL. Die Lords tragen eine purpurrote Schärpe mit dem Wappen des Empires über dem Anzug. Sie stehen im Halbkreis vor dem Portrait von ElizabethII, die linke Hand aüf dem Rücken, in der Rechten ein Glas Bourbon-Whiskey. "Big Ben" schlägt - es ist 20.30 Uhr. Das Signal für Sir Bernhard, den Trinkspruch auf die Königin auszusprechen: "Gentlemen - the Queen."

Ein Club in London? Nein, das Treffen der vornehmen Herren findet fernab von Tower und Themse statt. Die "Friends of British Royalty" treffen sich am Niederrhein - in der Kuppel der Stammesmühle in Hinsbeck bei Nettetal. Sir Bastian bittet die Herren, Platz zu nehmen. Es gibt ein Thema von höchster Wichtigkeit zu besprechen: "Die Zeremonie zum 75. Wiegenfest unserer allseits verehrten Queen Elizabeth."

Im Clubraum riecht es nach Pfeifentabak. Aus der Stereoanlage tönt Dudelsackmusik von der "Rhine Area Pipes & Drums Band". Durch ein kleines Fenster fällt Licht auf.das Bild von Prinz Charles. Der Thronfolger lächelt milde - so, als ob ihn das Treiben erfreuen würde. Eine Packung "After Eight" macht die Runde. Sir Bernhard erläutert dem erstaunten Gast, auf welch "historischem Boden" er sich befindet.

"Die Stammesmühle spielt eine besondere Rolle in den deutsch-britischen Beziehungen. Hier befand sich die Relaisstation, über die die Krönung der Queen ins deutsche Fernsehen übertragen wurde", erklärt Sir Bernhard stolz. "Das war im Jahr 1953." Jetzt gehen von der Mühle wieder königliche Signale aus...

Der Club der "Friends of British Royalty" wurde 1995 von sechs England-Fans gegründet. Die "Lords von Hinsbeck" - was sind das für Leute?

Die sechs Niederrheiner - von Beruf Ingenieur, Lehrer, Kaufmann, Pharmazie-Vertreter; Werkzeugmacher, Geigenbauer - lieben "the British way of life". "Unser Anliegen ist es, die Tradition der britischen Kultur zu pflegen", erklärt Sir Bastian. Kein Wunder, dass die Skandale der Royals an den Clubabenden kein Thema sind. Statt über Familientwist, Sex-Affären und finanzielle Kungeleien wird über gesellschaftliche Themen diskutiert. Very british, kultiviert und emotionslos - versteht sich.

Nur nach außen wirken die Lord ein bisschen crazy.

Dabei haben die Clubmitglieder ihre Titel rechtmäßig erworben. "Jeder von uns hat ein kleines Grundstück in einem bedrohten schottischen Hochmoor gekauft", schmunzelt Sir Bernhard. "Seitdem dürfen wird uns ,Leard of Glencairn' nennen." Die Urkunde hat 21 britische Pfund gekostet. Nicht viel Geld für so viel Ehre.

Hinsbeck hat 5123 Einwohner. Im Club weiß man; dass nur wenige einen "Sensus" für die Royalisten haben. Eine vornehme Umschreibung für das, was viele im Dorf denken: "Wat soll der Spökes? Meinen die das wirklich ernst?"

Und wie! "Andere laufen bei 35 Gräd in einer Schützenuniform durch den Ort, um anschließend auf einen Holzvogel zu schießen", kontert Sir Bastian, wenn er im Dorf angefrozzelt wird. "Ist das vïelleicht normal?"

Die Lords stehen zu ihrer Eïnstellung - und marschieren sogar aufs Rathaus, wenn es gilt, die Sache des Empire durchzüsetzen. Als ein Ersuchen der Monarchiefreunde, zum Geburtstag der Queen eine Parade durch Hinsbeck durchführen zu können, unbeantwortet blieb, zogen sie unter den Klängen des Dudelsacks ins Ordnungsamt. Don't ever give up!

Der Vorstoß zeigte Wirkung: Die Behörde erteilte die Genehmigung für das gerechte Anliegen. Heute um 18 Uhr setzt sich der Festzug ab dem Kirmesplatz Richtung Windmühle in Bewegung. Die Lords werden von einem Oldtimer-Klub, Pferden. und einer Kapelle aus Holland eskortiert. Zwei Sportflugzeuge werden den Luftraum über Hinsbeck sichern. Der Höhepunkt der Zeremonie findet auf dem Innenhof der Mühle statt: Nach einer Ansprache des Chairmans der britischen Veteranen - German Section - und einem Trommelwirbel wird zu den Klängen der britischen Nationalhymne der "Union Jack" gehisst. Die Genehmigung für den extraterritorialen Staatsakt haben die Lords beim britischen Generalkonsul eingeholt.

Was wünschen die Königstreueri vom Niederrhein der Queen zu ihrem. Ehrentag? "Dass sie so weitermacht wie bisher", sagt Sir Bastian. "Elizabeth hat das Königshaus trotz aller Kritik würdig vertreten. God save the Queen!"


zurück