Bericht von Mpontag, 23. April 2001 - Nr 94


Geburtstagsparade zu Ehren von Queen Elizabeth


Hinsbeck - Nabel des Universums

Von EBERHARD LANGE

NETTETAL. Weltpremiere in Fünsbeck: Auf den Tag am 95. Geburttstag von Könígin Elizabeth II. formiEerten sich sieben Freunde des Königshauses, die "Friends of British Royalty German Section", mit Pferde- und Oldtimer-Eskorte zur Geburtstagsparade und hissten vor der Windmühle den "Union Jack". Zur Feier des Tages hatte das skurrile Grüppchen seine blau-weiß-roten Schärpen gegen weinrote Samtschärpen mit dem königlichen Windsor-Wappen getauscht. "Today, Hinsbeck is the center of the universe", übermittelte Major Mark Watson Grüße der "Solidiers, Sailors, Airmen and Families Association Forces Help Germany"' mit dem der Queen eigenen Humor.

Dudelsack und Reiterstaffel

Drei TV-Kamerateams hatten sich die weltweit erste Geburtstagsparade für die britische Königin nicht entgehen lassen. Weít über hundert Zuschauer strömten am Samstagabend zum Hinsbecker Kirmesplatz, um den Abmarsch der sieben "Friends"' zu sehen. Im Gefolge zwei Dudelsackpfeifer und die niederländische Juxkapelle "Dorsvlaegels" aus Reuver. Die Reiterstaffel bildeten Ingrid Schepers (auf dem deutschen Pferd "Ironie") und Tochter Anke (auf dem englischen Ross "Joy Rider"). Die beiden sagten für die Parade gerne zu schließlich gibt's eine Gemeinsamkeit zwischen dem Reit- und Fahrverein Lobberich und der Queen: Beide feiern ihren 75. Geburtstag. "Vielleicht kommt die Queen dann aueh zu-unserem Jubiläumsturnier", schmunzelte Ingrid Schepers.

Queen wäre "amused" gewesen

Der waschechte Schotte Ken McKinney "pipte" mit seinem Freund Reiner Wagner. (Hückelhoven) im Kilt. Fünf alte englische Sportkabrioletts, darunter ein 42 Jahre alter MG Typ A, begleíteten den Festzug, die Ehrengäste fuhren im offenen Morris Mirror 1000 auf die Hinsbecker Höhen. Für die Kameras intonierte die Kapelle vor Fähnchen schwenkenden Fans "God save our gracious Queen", die Zuschauer bekamen den kopierten Text in die Hand und sangen mit. Am Zaun der 147 Jahre alten Stammen-Mühle standen gut zwei Dutzend lebensgroße rot-schwarze Pappkameraden mit Bärenfellmützen. Major Watson lobte auf Englisch die Bemühungen der "Friends of British Royalty", die "Ehre und Glanz des Commonwealth auch in Nettetal pflegen". Schließlich kurvten zwei Sportflugzeuge um die Mühle, die "Beefeater" Herbert Kox und Markus Scholz öffneten das Mühlentor - dahinter prangte ein großes Bild des verehrten Geburtstagskindes. Der Kirchenchor Lobberich stimmte Elgars "Klänge der Freude" an. Die Queen wäre sicher "amused" gewesen.

Schade, dass die Queen das nicht in einer Live-Übertragung sehen konnte: Eine Parade zu Feierstunde inszenierten die "Friends of British Royalty - German Section" am 75. Geburtstag von Königin Elizabeth II. an der Hinsbecker Windmühle.

RP-Foto: Busch


zurück